Skip to main content

Hochbeet kaufen: Tipps, Tricks und die wichtigsten Informationen!

Es gibt viele gute Gründe, warum man ein Hochbeet kaufen sollte. Es spart zum Beispiel jede Menge Platz beim Gemüseanbau oder bei der Blumenzucht. Vor allem kann man mit dem Hochbeet-Kauf selbst dann noch seinem Hobby nachgehen, wenn man gar keinen Garten hat. Allerdings sollte man gut vorbereitet sein. Je nachdem, ob man im Garten oder auf dem Balkon ein Hochbeet anlegen will, unterscheiden sich die Anforderungen an den Bausatz zum Teil deutlich.

Deswegen sind zunächst verschiedene Überlegungen empfehlenswert, bevor man das Hochbeet kaufen sollte. Für welche Verwendung schafft man es an? Wo soll es aufgebaut werden? Diese Liste lässt sich beliebig fortführen. Die folgenden Tipps und Tricks helfen daher nicht nur bei der eigentlichen Kaufentscheidung. Sie umfassen auch die wichtigsten Informationen rund um den Aufbau!

Unsere Empfehlungen

123
Hochbeet 150x100x82 cm aus Holz imprägniert ohne Boden von Gartenpirat® GrünerGarten Hochbeet, Premium Bio-Hochbeet "GRÖN M-110", natur, 110 x 110 x 60 cm, HBGM110110 Gabiona | Hochbeet aus Blech 184 x 60 x 90 cm | eckiges Hochbeet bepflanzen
Modell Hochbeet 150x100x82 cm aus Holz imprägniert ohne Boden von Gartenpirat®GrünerGarten Hochbeet, Premium Bio-Hochbeet „GRÖN M-110“, natur, 110 x 110 x 60 cm, HBGM110110Gabiona | Hochbeet aus Blech 184 x 60 x 90 cm | eckiges Hochbeet bepflanzen
Preis

159,00 €

inkl. gesetzlicher MwSt.

129,00 € 199,00 €

inkl. gesetzlicher MwSt.

99,95 €

inkl. gesetzlicher MwSt.
Bewertung
Breite150110184
Tiefe10011090
Höhe826060
Preis

159,00 €

inkl. gesetzlicher MwSt.

129,00 € 199,00 €

inkl. gesetzlicher MwSt.

99,95 €

inkl. gesetzlicher MwSt.
DetailsDetailsDetails

Das sollte man wissen, wenn man ein Hochbeet kaufen will!

Hochbeet kaufen

Bevor man ein Hochbeet kaufen sollte, lohnt sich die genauere Betrachtung ganz allgemeiner Punkte. Ganz am Anfang steht dabei die Frage, was ein Hochbeet eigentlich ist. Es handelt sich dabei entgegen der Erwartung nicht um eine Modeerscheinung. Obwohl Hochbeete sich einer zunehmenden Beliebtheit erfreuen, hat das Konzept bereits eine lange Tradition. Genaugenommen ist sogar auf vielen Grundstücken etwas Derartiges zu finden. Es wird lediglich anders bezeichnet.

Gemeint ist der gewöhnliche Komposthaufen. Nach der gängigen Definition ist ein Hochbeet schließlich nichts anderes als ein Beet, das nicht ebenerdig, sondern auf einer erhöhten Pflanzfläche angelegt ist. Im Regelfall beträgt die Höhe wenigstens 40 Zentimeter, üblicherweise jedoch 80 bis 100 Zentimeter. Eine entsprechende Rahmenkonstruktion sorgt dabei nicht nur für die Höhe. Sie bietet der Erde und damit dem Hochbeet gleichzeitig den erforderlichen Halt. Außerdem ermöglicht sie den allmählichen Aufbau des mehrschichtigen Erdbodens, der dem eines Komposts entspricht.

Wer ein Hochbeet kaufen will und sich bei manchen Angeboten an die einfache Ausführung im heimischen Garten erinnert, irrt sich also nicht. Gerade dann, wenn das Hochbeet günstig sein soll, ist das Produktdesign häufig ähnlich. Andererseits ist es wiederum auch genau diese Verbindung zum Kompost, dank der sich der Hochbeet-Kauf letztlich lohnt. Das zeigt sich an den Vorteilen.

Darum sollte man ein Hochbeet kaufen: Die Top 5 Vorteile im Überblick!

Grundsätzlich ist es egal, ob man die Gartenarbeit gerade erst als Hobby für sich entdeckt oder man bereits ein echter Profi ist. Ein Hochbeet bietet nahezu jedem verschiedene Vorteile. Es eignet sich zum Beispiel nicht nur für den Gemüseanbau, auch als Dekorationselement macht es einiges her. Vor allem hat es ganz praktische Gründe, warum man ein Hochbeet kaufen sollte:

  1. vorteileHochbeete eignen sich für nahezu jeden Untergrund. Es sollte lediglich ein stabiler Stand gewährleistet sein. Ob eigener Garten, Terrasse oder Balkon, es gibt für jeden Aufstellort ein passendes Modell.
  2. Die Arbeit am Hochbeet ist komfortabler. Ältere Heimgärtner profitieren von der rückenfreundlichen Arbeitshöhe. Aber auch Menschen mit einem Handicap, wie zum Beispiel Rollstuhlfahrer, können bedenkenlos ein Hochbeet kaufen und anlegen.
  3. Hochbeete eignen sich außerdem besonders für den Gemüseanbau. Die Erde ist durch die verschiedenen Schichten besonders nährstoffreich und durch die Kompostierungsprozesse wärmer. Dadurch werden höhere Erträge ohne Dünger möglich.
  4. Zusätzlich bietet es den Pflanzen einen gewissen Schutz vor Insektenbefall. Die fehlende Bodennähe sorgt dafür, dass, wenn überhaupt, nur geringe Mengen an Pflanzenschutzmittel erforderlich sind.
  5. Schließlich kann man sich mit dem Hochbeet-Kauf auf eine längere Gartensaison freuen. Da die Beeterde durch etwaige Zersetzungsprozesse selbst Wärme freisetzt, kann früher im Jahr mit der Bepflanzung begonnen werden. In Verbindung mit einer Überdachung sind zudem bis in den Herbst noch Ernten möglich.

Hochbeet kaufen: Viele Vorteile, aber kaum Nachteile!

Hochbeet bewässernUnd dabei handelt es sich bei den vorgenannten Vorteilen nur um eine Auswahl. Es gibt noch viele weitere, denen aber nur wenige Nachteile gegenüberstehen. So trocknen Hochbeete im Sommer einerseits schneller aus. Sie erfordern also eine etwas intensivere Bewässerung. Andererseits müssen im Laufe der Zeit die Erdschichten ab und an ausgetauscht werden, da sie durch fortschreitende Verrottung zunehmend absacken.

Beide eher nachteiligen Punkte stehen natürlich in keinem Verhältnis zu den Vorzügen und sind eher als die übliche Pflege zu betrachten. Mit dem richtigen Zubehör fallen sie letztlich sogar kaum ins Gewicht. Insbesondere dann nicht, wenn man sich für das richtige Modell entscheidet. Aber worauf sollte man dafür achten, wenn man ein Hochbeet kaufen will?

Diese Punkte muss man beachten, wenn man ein Hochbeet kaufen will!

Wer ein Hochbeet kaufen will, kann auf ein vielfältiges Angebot zurückgreifen. Die Beete gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen, in den unterschiedlichsten Höhen und mit diversen Extras. Es fällt mitunter schwer, bei der gebotenen Auswahl den Überblick zu behalten. Allerdings gibt es verschiedene grundlegende Punkte, die nahezu immer bei der Kaufentscheidung helfen. Um bedenkenlos ein Hochbeet kaufen zu können, sollte man sich zunächst über die folgenden Fragen Gedanken machen:

  • An welchem Platz soll es stehen und soll es im Stehen oder sitzend bearbeitet werden?
  • Aus welchen Materialien soll es bestehen?
  • Für welchen Zweck will man das Hochbeet kaufen und benötigt man dafür ein Modell mit Überdachung?

Natürlich gibt es noch weitere Kriterien. Allerdings hängen sie mit diesen Grundfragen zusammen. Im Folgenden finden sich daher die wichtigsten Entscheidungshilfen für den Hochbeet-Kauf!

Hochbeet kaufen: Der Aufstellort entscheidet über die Größe!

Der spätere Standort ist vermutlich das wichtigste Kriterium, wenn man ein Hochbeet kaufen will. Zwar lassen sich die Beete nahezu überall aufstellen. Allerdings hängt es auch von dem Aufstellort ab, welche Art und welche Größe benötigt wird. Selbst wenn man für eine große Freifläche im Garten ein Hochbeet kaufen will, sollte man daher als erstes ausmessen! Denn der Vorteil der leichteren Bearbeitung ist nur dann gegeben, wenn nach dem Aufstellen noch zu allen Seiten genügend Platz ist.

Ähnlich sieht es bei der Höhe des Hochbeetes aus. Wer vor allem sitzend daran arbeiten möchte, für den bietet sich eine Höhe von ca. 50 bis 60 Zentimeter an. Für mehr Komfort im Stehen bieten sind hingegen zumindest 100 bis 120 Zentimeter empfehlenswert.

Zum Glück ist die Auswahl entsprechend groß. Man kann für nahezu jeden Platz das richtige Hochbeet kaufen. Für den Aufbau im Garten eignen sich vor allem großvolumige Kasten- oder Stufenhochbeete. Für den Balkon oder die Terrasse gibt es wiederum kleinere Ausführungen, zum Beispiel als sogenanntes Tischbeet.

Tipps für die Wahl des Materials beim Hochbeet kaufen!

Aber nicht nur hinsichtlich der Größe und der Höhe ist die Auswahl groß. Das Gleiche gilt für das Material. Wer ein möglichst günstiges Hochbeet kaufen will, wird dabei im Regelfall zu einem Modell aus Kunststoff greifen. Der offensichtliche Vorteil ist aber nicht nur der geringe Preis, sondern auch der einfache schnelle Aufbau. Allerdings sollte man auch deren Nachteile kennen:

  • Ist der Kunststoff vergleichsweise dünn, kann es schnell zu einer unschönen Beulenbildung kommen.
  • Außerdem zeigen Kunststoffe recht schnell weitere Ermüdungserscheinungen. Wenn die Weichmacher verflogen sind, treten häufig Materialbrüche und Risse an den Plastikwänden auf. Oder das Material bleicht zunehmend aus.
  • Hochbeet kaufenSchließlich sollte man in diesem Fall zumindest auf die Entwässerung achten. Andernfalls könnte in tieferen Erdschichten das Wasser stehen und zu Fäulnis oder Schimmelbefall führen.

Grundsätzlich sollte man daher lieber ein Hochbeet kaufen, das aus Holz gefertigt wurde. Auch diese Modelle gibt es bereits recht günstig, wenn sie aus Kiefern-, Fichten- oder Tannenholz bestehen. Der Aufbau ist zwar etwas anstrengender, Schäden an der Rahmenkonstruktion lassen sich dafür jedoch recht einfach ausbessern. Zudem wird die Langlebigkeit mit einer Imprägnierung oder Lasur gewährleistet – und beides kann man problemlos bei Bedarf erneuern.

Mit oder ohne Dach? Je nach Zweck das richtige Hochbeet kaufen!

Wer sich ein Hochbeet kaufen will, wird schließlich auch vor der Frage stehen, ob es über ein Dach verfügen sollte. Überdachte Hochbeete werden immerhin zunehmend beliebter und viele Hersteller bieten Hochbeet überdachteine Überdachung zumindest als Zubehör an. Ob dieses Extra tatsächlich erforderlich ist, hängt aber vor allem vom eigentlichen Zweck ab.

Ein Hochbeet mit Dach kann nämlich als Frühbeet genutzt werden. Das Dach schützt junge Pflanzen vor Regen und anderen Witterungseinflüssen. Das ist insbesondere beim Gemüseanbau ein echter Vorteil. Wer andererseits nur zu Dekorationszwecken ein Hochbeet kaufen will, kann prinzipiell auf die Überdachung verzichten:

  • Einerseits lässt es sich bei Bedarf vielleicht nachkaufen,
  • andererseits kann man mit etwas handwerklichem Geschick auch selbst für eine Überdachung, zum Beispiel in Form eines Folientunnels, sorgen.

Letztlich ist es aber auch eine Frage des Preises. Gerade für den Einstieg reicht ein Hochbeet ohne Dach meistens aus und es ist günstiger zu bekommen. So oder so sollten alle diese Punkte aber schon einmal dabei helfen, die Auswahl etwas einzugrenzen. Wer sich schließlich entscheiden und ein Hochbeet kaufen konnte, muss allerdings noch etwas Arbeit investieren. Denn auch bei der Befüllung gilt es den einen oder anderen Punkt zu beachten!

Hochbeet kaufen und Anlegen: So befüllt man es richtig!

Nicht nur wer ein Hochbeet kaufen will, sollte sich über den Zweck im Klaren sein. Um ein Hochbeet anlegen zu können, ist die Vorüberlegung ebenfalls wichtig. Je nachdem, was später im Beet wachsen soll, bietet sich der eine oder andere Aufbau an. Andererseits bietet sich für die meisten Fälle der Hochbeet anlegenSchichtaufbau an. Zum einen lässt sich mit ihm ziemlich leicht ein Hochbeet anlegen, zum anderen sorgt er für einen hohen Nährstoffgehalt im Boden. Und so funktioniert es:

  1. Als erstes empfiehlt sich eine Drainage-Schicht. Dazu eignen sich Kieselsteine, Tonscherben oder Blähton.
  2. Anschließend folgt Holz, zum Beispiel Zweige, Äste oder gespaltene Stämme. Genauso können Hackschnitzel eingefüllt werden.
  3. Die Holzschicht bedeckt man wiederum mit Grünschnitt. Diese Schicht kann auch ruhig etwas dicker ausfallen, denn sie sackt im ersten Jahr am stärksten ein.
  4. Schließlich trägt man etwas Kompost auf, der nicht nur für etwas Wärme im Hochbeet sorgt, sondern auch die Zersetzungsprozesse in den tieferen Schichten auslöst.
  5. Die oberste Schicht bildet hingegen Humus, der die erforderlichen Nährstoffe für das erste Jahr bereitstellen wird.

Wer sich beim Hochbeet kaufen für ein Modell aus Holz entschieden hat, sollte es ansonsten vor dem Befüllen noch mit Teichfolie auskleiden. So ist sichergestellt, dass die Verrottung nur im Inneren stattfindet und nicht auf die Rahmenkonstruktion übergreift. Daneben gibt es aber noch den einen oder anderen weiteren Tipp für alle, die ein Hochbeet kaufen wollen.

3 Tipps für alle, die ein Hochbeet kaufen und anlegen wollen!

Hat man sich erst einmal für ein Hochbeet entschieden, wird man schon nach dem ersten Bepflanzen schnell Freude daran finden. Damit diese Freude nicht allzu getrübt wird, gibt noch drei Tipps für den perfekten Start!

  1. Der Aufstellort ist nicht nur für die Kaufentscheidung wichtig. Er bestimmt auch, wie gut die Pflanzen und das Gemüse später wachsen. Er sollte daher nicht nur möglichst sonnig, sondern genauso in Nord-Süd-Richtung ausgerichtet sein. So nutzt man den Verlauf der Sonne ideal aus.
  2. Wer sich ein Hochbeet kaufen will, aber am zukünftigen Platz keinen Wasseranschluss hat, sollte sich außerdem die verfügbaren Bewässerungssysteme ansehen. Die Arbeit am Hochbeet belastet den Rücken zwar weniger, für das Schleppen von Gießkannen gilt das allerdings nicht.
  3. Schließlich kann man das Hochbeet nicht nur ausschließlich für den Gemüseanbau oder zum Anpflanzen von Zierblumen verwenden. Wer es in verschiedene Kammern aufteilt, erhält mehrere Teilflächen, die ganz unterschiedlich bewirtschaftet werden können.

So oder so steht am Ende fest: ein Hochbeet kaufen ist eine gute Entscheidung! Es bereichert nicht nur den Garten oder beispielsweise die Terrasse und den Balkon. Gleichzeitig bietet es praktische Vorteile, nicht zuletzt für den Rücken und die Gelenke des Gärtners!